Integrierte Gesamtschule Hannover-Linden

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start

11.Jg. hospitiert im Landtag (Juni 2010)

Landtagshospitationen = politisches Lernen vor Ort. Eine große Chance!

Der niedersächsische Landtag bietet verschiedene Möglichkeiten für Schülerinnen und Schüler, Einblicke in seine Arbeit und Funktionsweise zu nehmen. Dazu gehören zum Beispiel die Programme „Schüler im Parlament“ und „Schüler begleiten eine/n Abgeordnete/n“. Die IGS Hannover-Linden hat sowohl  im Schuljahr 2009/10 als auch in den Jahren zuvor die Möglichkeit der Landtagshospitationen im Rahmen von „Schüler begleiten eine/n Abgeordnete/n“ wahrgenommen, d. h. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe konnten eine Woche lang eine Abgeordnete oder einen Abgeordneten begleiten. So lernten wir jungen Leute die Arbeit eines Mandatsträgers im Landtag, im Wahlkreis und in anderen Wirkungsstätten (Stiftungen, kommunale Politik, Aufsichtsräte etc.) kennen.

Das Ergebnis war ein tiefer und viel verständlicherer Einblick in die Arbeit des Landtages für die Schülerinnen und Schüler. Die praxisnahe Erfahrung hat Themen, welche auf den ersten Blick eher staubtrocken wirken, unglaublich interessant gemacht. Er erleichtert mit Sicherheit auch die Arbeit an dem Themenbereich „Demokratie“ für die Politikkurse im kommenden Herbst, die ihr Abitur im voraussichtlich im Frühsommer 2011 machen.

Darüber hinaus fanden unsere Landtagshospitationen, also die der  Politikklasse P11 und der  Klasse 11.1 (Lehrer: H. Müller-Rothgenger), während der Landtagsplenarsitzungen statt, was noch einmal besonders spannend war. Schul-Gruppen, welche einen Tagesausflug in den Landtag machen, erleben die Plenarsitzungen als eher anstrengend und unverständlich, da sie eine Stunde lang ohne Vorwissen auf den Tribünen nur zuhören. Die HospitantInnen dagegen konnten die Diskussionen leichter verfolgen, da sie an den Treffen der jeweiligen Fraktionen vor den Sitzungen teilnahmen, ihre Abgeordnete oder ihren Abgeordneten befragen oder in den Ausschüssen zuhören konnten und so anschließend Landtagsdebatten gut vorbereitet verfolgen konnten.

Am 17.06.2010 lud nun der niedersächsische Landtagspräsident, Herr Dinkla (CDU), teilnehmende Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte zu einem Auswertungsgespräch in den Landtag ein. Im Landtags-Plenarsaal konnten ca. 60 bis 70 Interessierte und Beteiligte mit der Vizepräsidentin des Landtages, Frau Astrid Vockert (CDU), und einigen Abgeordneten sämtlicher Parteien (außer „Die Linke“) über die Angebote für Schüler und Schülerinnen diskutieren, positives Feedback, aber auch Kritik und Verbesserungsvorschläge vortragen.

Vier zentrale Aspekte schälten sich vor allem heraus:
- zum einen, dass über die Angebote des Landtages sowie an den Schulen als auch in der Presse mehr informiert werden muss
- außerdem wird angestrebt, mit den Teilnehmern und Teilnehmerinnen, die den Hospitationen sehr viel abgewinnen konnten, weiter Kontakt zu halten und sie mittels eines E-Mail-Verteilers über die Arbeit und Termine der jeweiligen Fraktion auf dem Laufenden zu halten
- mit Nachdruck wurde betont, Bildung müsse praxisbezogener gestaltet werden, was auch in diesem Fall das Lernen attraktiver und effektiver macht
- interessierten Schülerinnen und Schüler dürfe der Zugang zu diesen Programmen nicht verwehrt, er müsse stattdessen erleichtert und ihre Teilnahme sollte von den Schulen gefördert werden.

Im Anschluss gab es ein leckeres und unterhaltsames Essen im schönen und gastfreundlichen Restaurant „Leineschloss“, direkt neben dem Landtag :-). Danke!

Wir hoffen, auch im kommenden Schuljahr weiterhin diese Angebote wahrnehmen zu können, denn es wäre schade, wenn diese tollen politischen Lernmöglichkeiten „vor Ort“ wegen mangelnder Organisation oder mangelnden Interesses untergingen. Gerade auch unsere Demokratie braucht das.

Katharina Flügge (P11)