Integrierte Gesamtschule Hannover-Linden

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start

Gomel-AG

Am 10. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe (1996) hatten wir die ersten Gäste aus Gomel in unserer Schule. Sie kamen zu uns im Rahmen eines Projekttages in der Sek. II, den wir zusammen mit dem Jugendumweltnetzwerk JANUN durchführten. Daraus ergaben sich Kontakte, die zu langjährigen Aktivitäten in der belasteten Zone von Belarus (=Weißrussland) rund um Gomel, der zweitgrößten Stadt des Landes (etwa so groß wie Hannover): Wir kooperierten mit verschiedenen Schulen und mit dem Institut BELRAD in Minsk, das Radioaktivitätsmessstellen in ländlichen Gebieten betreibt.

gomel-projektgruppe2008

siehe unten:
umfangreiche Dokumentation zum letzten Austausch im Jahre 2008


Von 1999 bis 2007 hatten wir in jedem Jahr eine Gästegruppe: Die Schülerinnen und Schüler kamen von der Schule Nr.8 in Gomel, von den Schulen der Orte Malinowka, Igowka und Wetka (jeweils mit BELRAD-Messstelle), sowie im letzten Projekt 2008 von der Schule Nr.49 in Gomel.

Themen der Begegnungen waren: "Vergleich der Bildungssysteme Deutschlands und Weißrusslands"; "Die Stadt Hannover und die Demokratie in Deutschland". Im Jahr 2006 besuchte uns auch eine Lehrerinnengruppe aus Wetka zum Thema Förderschul-Unterricht.

Aber auch Schülerinnen und Schüler unserer Schule hatten Gelegenheit, Belarus - einen eher unbekannten Teil Europas - kennenzulernen: 1999 und 2002 waren wir dort; im Jahr 2003 gab es sogar zwei Reisen und 2008 waren wir im Rahmen unseres historischen Projektes in Gomel und Minsk.

Damit ist die IGS Linden bundesweit die einzige Schule, die Schülerbegegnungen in diesem Umfang, mit diesen Themen und auch Partnerbesuche dort im Gomeler Gebiet durchgeführt hat.

Unterstützt wurden wir dankenswerterweise in allen Projekten von der Stiftung „West-Östliche Begegnungen“ - ohne deren finanzielle Hilfe hätten diese Begegnungen nicht stattfinden können!

Einige Programme wurden auch von der Robert-Bosch-Stiftung gesponsert. Die letzte Maßnahme erhielt auch Zuschüsse über ein Förderprogramm für internationale Jugendprojekte der Bundesstiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“.

(Frank Roth)


Mit den folgenden Links gelangen Sie zur Dokumentation unseres jüngsten Projektes mit Schülerinnen und Schülern der Schule Nr. 49 aus Gomel und der IGS Hannover-Linden (2008):

Erinnerung gestalten - ein historisches Projekt im 9. Jahrgang über Nationalsozialismus und 2. Weltkrieg

Erste Begegnung in Hannover:


Zweite Begegnung in Gomel: